38. Internationales Stuttgarter Schwimmfest

Bei guten Witterungsbedingungen eröffnete der Erste Bürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Michael Föll, das 38. Internationale Stuttgarter Schwimmfest des Turnerbund Bad Cannstatt.

Er sprach den Dank der Stadt für das langjährige Engagement der Schwimmabteilung des TBC und die ausgezeichnete Organisation des größten Schwimmfestes Stuttgarts aus. Beeindruckt zeigte er sich erneut vom internationalen Flair der Veranstaltung. Die 45 teilnehmenden Vereine kamen aus fünf Nationen: Tschechien, Großbritannien, Lettland, Russland – darunter Stuttgarts Partnerstädte Brünn, Cardiff und Samara - und natürlich aus Deutschland.

Michael Föll ließ in seiner Ansprache auch das geplante Stuttgarter Sportbad nicht unerwähnt. In Anschluss an die Eröffnungsrede und die nachfolgenden Nationalhymnen – das Team aus Cardiff sang die Walisische Hymne aus voller Kehle mit - überreichte Michael Föll die Ehrengabe der Stadt Stuttgart an den Verein mit der weitesten Anreise, in diesem Jahr an das Team aus Astrakhan in Russland.

 

Bei glänzender Stimmung und ausgezeichneten Verhältnissen nahm das Schwimmfest seinen Lauf. Die beste Einzelleistung der Veranstaltung erbrachte Dmitri Vasilev (1997) vom Team Samara. Bei den Damen gelang dieser Coup Annika Bruhn (1992) vom SV Bietigheim. Beide nahmen einen Pokal – gestiftet von der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg – sowie Geldprämie und Sachpreise entgegen.

 Der Nachwuchscup ging in diesem Jahr an das Team aus Samara, das bereits seit dem 14. Juni in Stuttgart weilt und ein Trainingslager im Inselbad absolviert. Wie man sieht, ist dieses Camp mit Erfolg verbunden!

Mit dem zweiten Rang bewies aber auch der gastgebende Verein seine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit, denn die Schwimmer des TBC schlugen sich hervorragend und belegten etliche der vorderen Plätze, allen voran Max Schenke (02), Andreas Jansen (95), Lucian Betke (97), gefolgt von Emil Mujagic und Dennis Acker (beide Jg. 98), Colin Acker (2000), Florian Wesemann (95), Dimos Voidanidis-Harissis (97) sowie den Brüdern Florian (93) und Fabian Ebinger (01).

Auch die weibliche Mannschaft stand dem nicht nach. So fand man z. B. Mara Groß (2000), Johanna Müller (2000), Anna Kling (2000), Chrissi Voidanidou-Harissi ((2000) und Frauke Schey (03) auf dem Siegerpodest. Auch bei den Staffelwettbewerben waren die TBC-Schwimmer außerordentlich erfolgreich!

 

Nach dem Fest ist vor dem Fest: Das 39. Internationale Stuttgarter Schwimmfest wird voraussicht-lich am 28./29. Juni 2014 stattfinden!

Edeltraud Kowalski