Internationales Stuttgarter Schwimmfest mit zahlreichen Bestleistungen

Das 37. Internationale Stuttgarter Schwimmfest des Turnerbundes Bad Cannstatt fand mit einer Rekordbeteiligung von 52 Vereinen aus neun Nationen im Inselbad in Stuttgart-Untertürkheim statt.

Dabei waren auch große Teams aus Stuttgarts Partnerstädten Brünn, Cardiff und Straßburg. Zusätzlich startete diesmal die deutsche Nationalmannschaft für die Jugendeuropameisterschaft in Antwerpen Anfang Juli.

120623 mannschaft cardiffDas Team des City of Cardiff Swimming Club aus Großbritannien

Bei optimalen Witterungsbedingungen eröffnete der Erste Bürgermeister Stuttgarts, Michael Föll, die Veranstaltung. Er überbrachte den Dank der Stadt für das langjährige Engagement der Schwimmabteilung des TBC und seiner Leiterin Edeltraud Kowalski und lobte die ausgezeichnete Organisation des größten Schwimmfestes Stuttgarts. Beeindruckt zeigte er sich vom internationalen Flair der Veranstaltung. Immerhin 157 der 650 Schwimmerinnen und Schwimmer kamen aus Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland, Schweiz, Südafrika, Tschechien und Ungarn. Den Preis der Stadt Stuttgart für die weiteste Anreise erhielt in diesem Jahr das Team aus Südafrika. 120623 mannschaft sdafrikaDas Team der Barracudas Aquarama aus Kapstadt/Südafrika

Vor allem durch die Teilnahme der Jugendnationalmannschaft und die starke Mannschaft der SSG Saar Max Ritter war die Veranstaltung so hochklassig besetzt wie noch nie. Insgesamt 92 mal wurden die bisherigen Veranstaltungsbestleistungen überboten. Die beste Einzelleistung schwamm wie im Vorjahr Annika Bruhn (1992) vom SV Bietigheim über 200m Freistil mit 2:00,75. Annika Bruhn ist deutsche Olympiateilnehmerin der 4x200m Freistilstaffel in London. Die Pokale für die Bestleistung insgesamt erhielten Elena Czeschner und Jacob Heidtmann vom JEM-Team des DSV.

120623 mannschaft dsv_jemDas DSV Team für die Jugendeuropameisterschaft vom 4. - 8. 7. 2012 in Antwerpen

Der Nachwuchscup für die Jahrgänge 97-2002 ging an das Team der SSG Saar Max Ritter. Mit dem fünften Rang bewies aber auch die Schwimmvereinigung Region Stuttgart (SVR), zu der der gastgebende Verein gehört, ihre ausgezeichnete Nachwuchsarbeit. Die Schwimmer der SVR schlugen sich hervorragend und belegten trotz der starken Konkurrenz viele Podestplätze, allen voran Dennis Acker (98) mit drei Gold- und einer Silbermedaille, Emil Mujagic (98) mit einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze, Lars Kremer (99) mit zweimal Silber und einmal Bronze, Andreas Jansen (95) mit einmal Silber und viermal Bronze, Lucian Betke (97) mit einmal Silber und zweimal Bronze, gefolgt von Chrissi Voidanidou-Harissi, Thorben Schey und Anna Kling (alle 2000) und Florian Ebinger(93). Zusätzlich schwammen die Staffeln der SVR Stuttgart insgesamt achtmal auf Medaillenränge.

Auswertungen und Protokolle finden sich hier!